PR Agency. Munich..
Just a little more.


See all news

28.10.21

Im Chaos Neues finden. Und Erfolg haben!

Corporate Resilience – seitdem wir Ende Januar am DPRG Takeoff teilgenommen haben, geht uns dieser Begriff nicht mehr aus dem Kopf. Bei der digitalen Variante der jährlichen Konferenz des Verbandes stellte der DPRG Arbeits- und Expertenkreis dazu den Status Quo seiner aktuellen Ausarbeitung vor. Hintergrund ist unsere immer schneller drehende Geschäftswelt, die von Tag zu Tag komplexer, dynamischer und unvorhersehbarer wird. Neben zahlreichen bekannten „Problemen“ fordern immer öfters auch große Unbekannte heraus, Corona zum Beispiel. Die zentrale Frage lautet: Wie können sich Organisationen auf etwas vorbereiten, das sie nicht kennen und von dem man nicht weiß, dass es existiert?

Widerstand zwecklos
Corporate Resilience ist eine ganzheitliche Management-Praxis. Sie verfolgt das Ziel der wertschöpfenden Langlebigkeit von Organisationen und Unternehmen. Dazu werden die Erfolgsfaktoren betrachtet, die zur Stärkung der Widerstands- und Entwicklungsfähigkeit sowie der Krisenfestigkeit beitragen. Und zwar in hoch komplexen, dynamischen und unvorhersehbaren Umwelten. Letztlich geht es darum, Impulse für deren Implementierung zu geben.

Lasst uns gestalten
Ihr fragt, warum Corporate Resilience eine zentrale Rolle in Organisationen spielen sollte? Die DPRG-Experten sagen: Wir sehen darin die Chance, gestalten zu können, statt nur reaktiv zu agieren. Wir möchten beruflich in der Lage sein, das Unerwartete zu erwarten und damit umgehen zu können. Und wir möchten in der Position sein, unsere Organisation proaktiv weiterzuentwickeln.

Klar, der Ausbruch der COVID-19-Krise hat die Reflektion wie auch die Notwendigkeit dazu intensiviert. Und nicht nur die Kommunikationsexperten beschäftigen sich damit. Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hat beispielsweise im Sommer 2002 Unternehmen befragt, wie sie mit der COVID 19-Situation umgegangen sind. Das Ergebnis u.a.: Rund jedes zweite Unternehmen hat im Zuge dieser Krise Bewältigungsmechanismen aktiviert und etwa ein Business Continuity Team oder einen Krisenstab ins Leben gerufen.

Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig es ist, dass Unternehmen wirklich frühzeitig in die eigene Widerstandskraft investieren. So ist Resilienz mehr als nur ein Modewort. Dies zeigt auch das Trendbook Business Resilience, das von der Telekom in Zusammenarbeit mit dem Beraternetzwerk Mind Digital herausgegeben wurde.

An Krisen wachsen
Corporate Resilience ist eine Fortführung der Krisenkommunikation bzw. die Krisenkommunikation ein Teil davon. Je widerstandsfähiger eine Organisation ist (resilience = Widerstandfähigkeit), desto besser kann sie mit Krisen umgehen. Wer mit Krisen umzugehen weiß, kann an ihnen wachsen und gereift aus ihnen hervorgehen. Dazu ist folgendes Verständnis hilfreich:

  • Risiken, Schocks, Belastungen und Krisen gehören zum Lebenszyklus. So sehr wir uns bemühen, sie zu verhindern, diese Ereignisse werden immer geschehen.
  • Es gibt ihn, den Augenblick der Unachtsamkeit, des Fehlers, des Risikos. Es gibt ihn, den zerstörerischen Moment. Die große Unbekannte. Lassen wir los.
  • Wie wäre es, wenn wir mit dem Zerstörten gestalterisch umgehen, eine Vision entwickeln? Wenn wir willens und mutig sind, den Weg der Resilienz zu gehen?
  • Wir sammeln Scherben behutsam auf, statt das uns Wertvolle zu entsorgen. Das Chaos des Scherbenhaufens birgt wertvolle Verbindungen, Formen und Muster. Werden wir sie finden? Und wie werden wir sie finden?

Das große Blutbild
Am Anfang steht – wie immer – die Diagnostik. Wir brauchen ein großes Blutbild, den ganzheitlichen Blick auf Unternehmenskultur, Marktumfeld, Identität und Zusammenhalt, Ressourcen, Management-System und -Gestaltung. Daraus ergeben sich Handlungsfelder, die dann Chance auf Erfolg haben, wenn alle relevanten Teile der Organisation integriert werden. UVPR hat Erfahrung in diesen Prozessen und der Aufbereitung der notwendigen Maßnahmen – intern wie extern. Und wir wissen, dass es dazu vor allem eines braucht: Mut. Lasst uns in diesem Sinne alle mutig voranschreiten, Krisen und Veränderungen als Chance nutzen. Resilient werden und aus dieser Kraft heraus handeln. Wir unterstützen gern – mit #einfacheinwenigmehr analytischer Tatkraft und zukunftsorientierter Kreativität.

 


This website needs a so-called session-cookie to save the langugae you have chosen. This session-cookie will be deleted automatically when you quit your browser. We don’t use tracking-cookies. If you agree, your consent will be saved in another cookie which will be save for one wek on your computer. You can find more information and how to object in thePrivacy police (de)