Agentur für strategische Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
UVPR. Einfach ein wenig mehr.


zurück zur Übersicht

03.09.19

Seit 15 Jahren Performance im Steinbruch in Carrara

KRAIBURG-Reifen halten kontinuierlich und erfolgreich den extremen Anforderungen stand – auf Neureifenniveau

Die Marmorsteinbrüche im italienischen Carrara gelten weltweit als eines der begehrtesten Testgebiete für Reifen. Produkte, die sich hier bewähren, können auf der ganzen Welt eingesetzt werden. Nirgendwo anders sind die Reifen auf ständig mit Überlast und bergauf-bergab fahrenden Fahrzeugen montiert und müssen sich einem Untergrundgemisch aus Marmorschotter und -staub stellen. Die Folge: mechanische Beschädigungen sowie Riss- und Schnittverletzungen. In diesem absoluten Extremeinsatz sind seit 15 Jahren runderneuerte Reifen mit KRAIBURG-Mischungen. Die Runderneuerungsspezialisten aus Oberösterreich liefern Material für rund 4.500 Reifen und decken damit mehr als 80 Prozent des gesamten Reifenbedarfs ab, den die Betriebe im Steinbruch haben. „Dieser Erfolg ist unserer anfänglichen Hartnäckigkeit auf der einen Seite zu verdanken“, erläutert Holger Düx, Vertriebsleiter KRAIBURG Austria. „Auf der anderen Seite der Expertise unseres Runderneuerungspartners PR Gomme und seinem Verkaufsleiter Vincenzo Sbragia, der bereits seit 39 Jahren Ansprechpartner für die Anwender vor Ort ist und deren Bedürfnisse wie kein Zweiter kennt.“

Runderneuerungspartner von KRAIBURG: PR Gomme
PR Gomme gehört seit 2001 zur Riga-Gomme-Gruppe mit Sitz in San Marcello Pistoiese in der Toskana. Mit 26.000 jährlich produzierten runderneuerten Reifen für Lkws im Kalt- und Heißverfahren ist das Unternehmen einer der größten Runderneuerungsbetriebe in Italien mit insgesamt sechs Verkaufsstätten. Das Salesteam besteht aus 13 Mitarbeitern, die zusammen mehr als 1.000 aktive Kunden betreuen. Einer davon ist seit 17 Jahren das Familienunternehmen Carducci Fortunato aus Carrara. Das Familienunternehmen in vierter Generation ist Servicedienstleister in den Marmorsteinbrüchen. Die Gründung erfolgte, als nach dem zweiten Weltkrieg der Transport des Marmors von der Schiene auf die Straße verlegt wurde. Heute zählt das Unternehmen zwölf Mitarbeiter und verzeichnet einen Umsatz von rund 1,5 Mio. Euro im Jahr. „Wie Carducci Fortunato kennen wir alle Reifenhändler der Region sowie die Endverbraucher und ihre Routen seit vielen Jahren. Dies unterscheidet uns wesentlich von unseren Wettbewerbern und ist die Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit“, erzählt Vincenzo Sbragia. „Darüber hinaus punkten wir mit unserem Service. Wir liefern zweimal pro Woche Reifen an bzw. holen sie ab und agieren stets unmittelbar, wenn es Probleme vor Ort gibt.“

KRAIBURG liefert in breitem Umfang: K228 und K54
Das Know-how von PR Gomme machte es nicht zuletzt auch für KRAIBURG Austria möglich, die Performance seiner Mischungen so zu optimieren, dass sie den harten Bedingungen in Carrara standhalten. KRAIBURG überzeugte durch seinen seriösen Umgang mit Reklamationen. Viele andere sind an den extremen Anforderungen gescheitert. Doch die Oberösterreicher gaben nicht auf. Man nahm sich stets der Herausforderungen an – und entwickelte schließlich eine spezielle Mischung, die so optimal ist, dass KRAIBURG heute einziger Materiallieferant für runderneuerte Reifen in breitem Umfang ist. Auf den Fahrzeugen kommt hauptsächlich das nicht laufrichtungsgebundene Profil K228 zum Einsatz. Zudem das K54 in der K_plus-Variante. Die Reifendimension ist ausschließlich 13 R 22.5. Montiert werden die runderneuerten Reifen auf den Antriebsachsen allradgetriebener Fahrzeuge aller großen Lkw-Hersteller. Rund 200 sind im Steinbruch unterwegs. Sobald sie ab Meereshöhe die engen Serpentinen zunächst auf Asphalt, dann auf Schotterpiste überwunden haben, werden sie beladen. Anschließend fahren sie mit ihrer Fracht zurück bis auf Meereshöhe, sechs bis sieben Touren pro Tag. Neben einer dauerhaften und verlässlichen Reifenperformance braucht es dazu Fahrer mit hoher Geschicklichkeit und Sensibilität.

KRAIBURG-Reifen haben Neureifen-Niveau
20 solcher Fahrer beschäftigt Inerti Apuani. Der Betrieb wird in vierter Generation von Andrea Della Pina geführt und transportiert mit fünf eigenen Fahrzeugen Schüttgut, also Steine und Schotter, aus fünf verschiedenen Steinbrüchen. Mit dem Servicedienstleister Carducci arbeitet man seit Jahrzehnten gut zusammen. Und freut sich, dass die gelieferten runderneuerten Reifen mit KRAIBURG-Mischung mindestens auf Neureifenniveau liegen. Je nach Einsatz können diese zwischen 18.000 und 21.000 Kilometer gefahren werden. Wenn es ganz extrem wird, muss ein Reifen allerdings auch schon mal nach 6.000 Kilometern gewechselt werden. Im Schnitt werden die Reifen jedoch dreimal pro Jahr neu montiert.

Lebensversicherung für Fahrer: belastungsresistente Reifen
Marmor aus Carrara ist seit Jahrhunderten ein Begriff. Jener Stein, aus dem die berühmtesten Skulpturen der Kunstgeschichte entstanden sind, der in Kathedralen und Palästen verbaut wurde und noch heute jedem gediegenen Wohnambiente das gewisse Etwas und einen Hauch von Luxus verleiht. Tritt Marmor weltweit in höchst unterschiedlichen Varianten auf, ist er in Carrara weiß in seiner reinsten Form. Das macht ihn einzigartig und zum prominentesten Vertreter seiner Art. Vor mehr als 2.000 Jahren meißelten tausende Sklaven des römischen Reiches das „weiße Gold“ per Hand aus dem Fels. Heute erledigt schweres Gerät das Gröbste. Der Marmor wird in 150 aktiven Steinbrüchen in Blöcken mit einem Gewicht von bis zu 60 Tonnen aus der Felswand geschnitten. Früher brauchte man dafür bis zu sechs Tage, heute geht das in maximal sechs Stunden. Noch vor Ort werden die Blöcke auf das gewünschte Maß geschnitten. Früher wurden diese auf einer Art Holzschlitten oder per Eisen-bahn zu Tal befördert. Heute haben 20 Familien eine Förderkonzession. Deren Lkw fahren auf engen Serpentinen mit Steigungen von mehr als 30 Prozent bis auf eine Höhe von 800 bis 1.200 Meter über dem Meeresspiegel hinauf, nehmen ihre Fracht auf und transportieren diese zur Weiterverarbeitung wieder auf Meereshöhe zurück. „Einwandfrei funktionierende Bremssysteme und belastungsresistente Reifen sind unter solchen Bedingungen eine Lebensversicherung für die Fahrer“, fasst Holger Düx zusammen. „Wir sind froh und schon auch ein bisschen stolz, allen Anfangsschwierigkeiten getrotzt zu haben, sodass das Qualitätsmaterial Marke KRAIBURG seit vielen Jahren diese Performance kontinuierlich gewährleistet.“ Mehr über das Unternehmen und seine Produkte unter www.kraiburg-austria.com


Diese Seite benötigt ein sog. Session-Cookie, um die von Ihnen gewählte Sprachversion zu speichern. Das Session-Cookie wird beim Schließen Ihres Browser automatisch gelöscht. Wir verwenden keine Tracking-Cookies. Sind Sie damit einverstanden, wird Ihre Zustimmung in einem weiteren Cookie gespeichert, das eine Woche auf Ihrem Computer gespeichert bleibt. Weitere Informationen und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unsererDatenschutzerklärung.