Agentur für strategische Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
UVPR. Einfach ein wenig mehr.


zurück zur Übersicht

14.05.18

Frischpack zeigt Chancen für Azubis

Der Käsedienstleister stellte am 12. Mai seine Ausbil­dungs­berufe auf der IHK jobfit! Ausbildungsmesse in Rosenheim vor

Die Käse-Appetitmacher von Frischpack aus Mail­ling wollen dem Nachwuchs Appetit auf ihre Ausbildungsberufe machen. Sie haben auf der Ro­senheimer IHK jobfit! am 12. Mai 2018 gezeigt, welche Zutaten dazu ge­hören: Viel­sei­tigkeit, Präzision, Teamgeist und Verant­wor­tung. Ob als In­dustrie­kauf­frau/-mann, als Mechatroniker/-in oder als Maschinen- und Anlagen­führer/-in – jeder Aus­zubildende durch­läuft alle Fach­abtei­lungen. Kauf­män­nisches oder technisches Know-how kom­bi­niert sich bei Frischpack mit dem spe­ziellen Fach­wissen über Lebens­mittel.

Als Spe­zia­list für das Schnei­den und Ver­packen von Käse will das Unternehmen den Fachkräften von Mor­gen breites Fach­wissen vermitteln und ei­nen abwechslungsreichen Start ins Berufs­leben ermöglichen. Dazu bietet die Un­ter­neh­mensgruppe, die seit letztem Jahr einen zweiten Standort im rheini­schen Viersen hat, die besten Möglich­keiten. Die Un­ter­nehmensvision, Europas relevantester Käse­ver­arbeiter zu werden, er­öff­net weitere be­rufliche Chancen.

Persönlich und umfassend: die Ausbildung bei Frischpack

Lisa Sewald, bei Frischpack zuständig für das Personal- und Bewerbermanagement, ist überzeugt: „Berufsbildungsmessen sind hervorragend, um sich mit den ver­schie­de­nen Ausbildungsberufen vertraut zu machen. Das Besondere ist, dass wir im per­sön­li­chen Gespräch auch die kleinen Fragen beantworten können, zum Bei­spiel, wo sich die Be­rufsschule befindet. Im Gespräch gehen wir auf die Jugendlichen so ein, wie sie es brau­chen. Und lassen natürlich auch die jetzigen Auszubildenden von ihren Er­fah­run­gen berichten.“ Auf der IHK jobfit! in Rosenheim betreute sie mit ihrer Kol­legin Lisa-Maria Kinzner den Stand von Frischpack, begleitet von den Auszubildenden Alexan­dra Welk und Andreas Zinnäcker. Alexandra Welk, angehende Industrie­kauf­frau im ersten Lehr­jahr: „Ich fühle mich bei Frisch­pack wirklich gefördert. Die Kollegen halten zu­sammen und sind sehr hilfsbereit, das habe ich vom ersten Tag an gespürt. Super ist, dass man von Anfang an seine eigenen Ideen einbringen kann.“

Die Chan­cen, auch nach der Ausbildung im Unternehmen zu blei­ben und dort Karriere zu ma­chen, stehen gut. Denn zur Philosophie von Frischpack ge­hören hohe Qualität, lö­sungs­orientiertes Arbeiten und Nachhaltigkeit – und interes­sierte Mitarbeiter wei­ter­zu­bilden und zu fördern. Die Ausbildungsberufe 2018 sind: Industriekaufmann / Industrie­kauffrau, Maschinen- und Anlagenführer / Maschinen- und Anlagenführerin, Mechatroniker / Mechatronikerin. Weitere Infor­mationen über die Käse-Appetit­macher unter www.frischpack.de


Diese Seite benötigt ein sog. Session-Cookie, um die von Ihnen gewählte Sprachversion zu speichern. Das Session-Cookie wird beim Schließen Ihres Browser automatisch gelöscht. Wir verwenden keine Tracking-Cookies. Sind Sie damit einverstanden, wird Ihre Zustimmung in einem weiteren Cookie gespeichert, das eine Woche auf Ihrem Computer gespeichert bleibt. Weitere Informationen und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unsererDatenschutzerklärung.